Workshop 1: Pädagogische Implikationen der Ergebnisse der AMseL-Langzeitstudie

Seither-Preisler

PD Dr. Mag. Annemarie Seither-Preisler

Kurzbiografie:
Nach Abschluss der Studien Psychologie und Biologie Habilitation und internationale Forschungstätigkeit zu neurowissenschaftlichen Aspekten der Klang- und Musikwahrnehmung an den Universitäten Graz, München, Münster und Heidelberg. Seit 2009 BMBF-Langzeitstudie zu neurokognitiven Auswirkungen kindlicher musikalischer Praxis an der Universität Graz (Institut für Psychologie und Zentrum für Systematische Musikwissenschaft) und der Neurologischen Klinik der Universität Heidelberg.

Veranstaltungsinhalt anzeigen 

Workshop 2: Wir improvisieren!

Bucher

Dieter Bucher

Kurzbiografie:
Lehrer für Elementare Musikpädagogik am Landeskonservatorium Klagenfurt seit 2007
Leiter der Fachgruppe Elementare Musikpädagogik der Musikschulen des Landes Kärnten seit 2010
Lehrer für Aktivierung und Kreativer Ausdruck in der Schule für Sozialbetreuungsberufe Waiern seit 1999
Lehrer an Volks- und Neuen Mittelschule von 1987 bis 2010
Musik- und Tanzworkshops für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, für Jugendliche in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, für jugendliche Straftäter an der Justizanstalt Klagenfurt etc.
Referententätigkeit für Musikpädagogik an Pädagogischen Instituten und Hochschulen in ganz Österreich, Musikuniversität Wien, AGMÖ, DACH, Masterclass Peking, Bakip/Bafep etc.
Autor zahlreicher Lieder und Musiktheaterstücke für Kinder und Erwachsene

Inhalt verbergen 

Möglichkeiten des improvisierten Musizierens - Klare Strukturen führen zu großer Freiheit!

• Einfache methodische Zugänge zu improvisierter Musik
• Arbeit mit Instrumenten, die man spielen kann, ohne sie gelernt zu haben – Orff-Instrumentarium, pentatonische Instrumente, Klang- und Effekterzeuger, Perkussionsinstrumente, elektronisches Instrumentarium (Drumpads, Loop-Station, Synthesizer, E-Piano, E-Bass, Mikrophone)
• Wir machen ein Lied: ein einfacher Weg, in der Gruppe ein Lied zu bauen

Workshop 3: Sind Begabung und Intelligenz erblich? Gibt es ein "Musik-Gen?"

Stadelmann

Prof. Dr. phil.-nat. Willi Stadelmann

Kurzbiografie:
Geboren am 20. Juli 1945 in Bern. Studium der Chemie, Biochemie und Physik an der Universität Bern. Promotion zum Dr. phil.-nat. 1975. Anschließend Studien in Entwicklungs- und Pädagogischer Psychologie und Pädagogik in Bern und Freiburg. Gymnasiallehrerdiplom. Tätigkeit als Gymnasiallehrer und Gymnasialrektor bis 1988. Vorsteher des Amts für Kindergarten, Volks- und Mittelschule AKVM der Erziehungsdirektion des Kantons Bern bis 1998. Ab 1999 Leiter der Bildungsplanung Zentralschweiz (pädagogische Stabsstelle der Bildungsdirektorenkonferenz Zentralschweiz). Vom 1. 4. 2002 bis 30. 9. 2010 Gründungs-Direktor der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz (PHZ). Bis Juli 2010 Präsident der Schweizerischen Konferenz der Rektorinnen und Rektoren der Pädagogischen Hochschulen (COHEP). Mitglied der Expertenkommission „Lehrer/innenbildung NEU“ der Österreichischen Bundesministerien für Unterricht, Kultur und Kunst (bmukk) und für Wissenschaft und Forschung (BMWF).

Heute weiterhin:
• Wissenschaftlicher Beirat des Österreichischen Zentrums für Begabtenförderung und Begabungsforschung özbf in Salzburg
• Wissenschaftlicher Beirat der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich
• Mitglied des Stiftungsrats und des Hochschulrats der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems.
• Mitglied von iPEGE (International Panel of Experts for Gifted Education), Salzburg
• Vorsitzender des „Wissenschaftlichen Beirats für Personalentwicklung an Pädagogischen Hochschulen in Österreich“ des Bundesministeriums für Bildung (BMB)
• Mitherausgeber der Lehrbuch-Reihe „Lehren lernen. Basiswissen für die Lehrerinnen- und Lehrerbildung“ des Verlags Klett/Kallmeyer.
• Dozent MME am Institut für Medizinische Lehre (IML) der Medizinischen Fakultät der Universität Bern
• Mitglied des Kuratoriums von Weltethos Schweiz.

Veranstaltungsinhalt anzeigen 

Workshop 4: Gehör finden: Ein Impuls-Workshop zum Hören

Widhalm

Mag. Dr. Barbara Widhalm

Kurzbiografie:
Stimme ist Schwingung. Stimme berührt. Und manchmal spüren wir sie. – Stimme ist Kontakt- und Beziehungsorgan; sie „lebt“ von Resonanz.
Im Schulalltag ist Stimme essenzielles Arbeitsmittel und Werkzeug.
Im Vortrag sind wir der Stimme auf der Spur: Wie sie funktioniert, was sie auslöst und was sie beeinflusst.
Gewinnen Sie einen Einblick in die vielstimmige Welt des Sprechens.

Veranstaltungsinhalt anzeigen 

Link: www.sprechlust.at